:: Seltsam? Aber so steht es im Katalog! (Verschwörungstheorien I)

Nebenbei: Herr Sathom bezog sich beim Abfassen dieses Artikels ursprünglich auf die Oktober-Ausgabe des betreffenden Katalogs; sofern der November-Katalog inhaltliche Abweichungen aufweist, benennt Herr Sathom diese im Folgenden (Herr Sathom war in letzter Zeit stark arbeitstechnisch eingespannt und fand nicht die Zeit, diesen doch recht umfänglichen Artikel zu vollenden, so daß er eben von der Neuerscheinung überholt wurde –  was allerdings, sofern es einen Unterschied macht, von Herrn Sathom berücksichtigt wurde). Die im Folgenden zitierten bzw. kommentierten Werbetexte aus dem Katalog lassen sich auch auf der Website des Kopp-Verlags einsehen, indem man nach den Buchtiteln sucht und dann auf die angezeigten Titel klickt, um den kompletten Text zu einzusehen. Herr Sathom konnte die Werbetexte leider nicht direkt verlinken, da das Shop-System der Kopp-Seite bei jeder Anzeige der kompletten Buchwerbung Zufallslinks mit leicht abweichenden Zahlen- und Buchstabencodes generiert (Herr Sathom hat’s getestet), also keine Permalinks setzt. Die daher leider unvermeidbare Umständlichkeit bei der Quellenprüfung und -kritik bedauert Herr Sathom. Die Website-Werbetexte weichen teilweise geringfügig von denen des Katalogs ab, doch hat Herr Sathom Acht gegeben, sich hier nur auf Werbeaussagen zu beziehen, die auch online nachvollziehbar sind. (Insofern: Herr Sathom hat die Abfassung dieses Artikels aus genannten Gründen nun genug Zeit gekostet, und das Ding muß endlich mal fertig sein; man gehe ihm also nicht mit dem Dezember-Katalog auf den Keks. Man halte sich zwecks eigener Recherche ggf. an die Website.)

Aber nun geht’s endlich los, und Herr Sathom stellt erst einmal vor, was sich in besagtem Katalog so findet.

Paradieren dort im Abschnitt „Verbotene Archäologie“ noch die altbekannten Schreckgestalten Herrschaften à la Däniken, seiern von Wiederkehr der Astronautengötter im Jahre 2012 und davon, wie sie Atlantis fanden und wer’s gebaut hat (als ob nicht jedes romanheftchengeschulte Kind längst wüßte, daß es die Arkoniden waren), dieweil die Betitelung jener Katalogrubrik suggeriert, daß hier von gleich der römischen Inqusition agierenden Mächten des Bösen (der etablierten Wissenschaft nämlich) in konspirativer Weise mutwillig unterdrückte Wahrheiten und Geheimnisse zum Verkauf stünden, widmet sich die Rubrik „Enthüllungen“ mehr gegenwärtigen Themen.

Die dort zuerst von Herrn Sathom bemerkte Anzeige betraf ein Buch eines Herrn Udo Ulfkotte, „SOS Abendland“ geheißen (Katalogseite 81); vor der schleichenden Islamisierung jenes sonnenuntergangsgeküßten Landes warnt besorgt des Werkes Untertitel. Mit dem Islam hat’s dieser Herr Ulfkotte allerdings wirklich, und mit der CIA auch, wie Herr Sathom angesichts weiterer angepriesener Ulfkottescher Elaborate sogleich feststellen durfte (die CIA, dies kurz zur Erinnerung, ist jene Organisation, die uns schon einst im Verein mit dem Buchstaben H darüber aufklärte, daß Bert böse ist, ältere Internetnutzer werden sich wohlig erinnern). Ein anderes Machwerk aus desselben Herren Feder etwa, „Vorsicht Bürgerkrieg!“ (Katalogseite 87), dessen Untertitel („Was lange gärt, wird endlich Wut“) dichterische Ambitionen enthüllt, zeigt prophetisch, was todsicher auf Deutschland zukommt (weil nämlich eben von der CIA fürs Jahr 2020 prognostiziert – derselben CIA, wohlgemerkt, die sich noch nie geirrt hat und auch was von Massenvernichtungswaffen im Kartoffelkeller Saddam Husseins wußte): Unregierbarkeit nämlich, Bürgerkrieg gar, jeder gegen jeden und alle mittendrin. Nicht nur links und rechts und arm und reich, nein, natürlich auch Ausländer und religiöse Fanatiker werden sich alle gegenseitig abmurksen – aber keine Sorge, Herr Ulfkotte kennt und nennt die prognostizierten Brandherde, weiß, welche Regionen die Sicherheitsbehörden schon abgeschrieben haben, und hilft: sein Schmöker rät, wo man wegziehen sollte, was man auch sonst tun kann, um sich und seine Familie „noch rechtzeitig zu schützen“ (Werbetext). Und all dies sogar noch servicetechnisch ausgefeilt: enthält das Buch doch, weiß die begleitende Reklame, eine schicke Deutschlandkarte mitsamt eingezeichneten bürgerkriegsgefährdeten Gebieten, benutzerfreundlich zum Herausnehmen. Sehr praktisch, findet Herr Sathom, falls der Bürgerkrieg ausbricht, während man gerade unterwegs ist – im Zweifelsfall braucht man dann gar nicht mehr vergeblich heimzufahren, wenn das eigene Häuschen  im Notstandsgebiet liegt und vielleicht schon abgefackelt wurde, sondern kann gleich in eins der sicheren Gebiete düsen. Nun braucht der angstgeplagte Mittelschichtbürger nichts mehr zu fürchten: dank Herrn Ulfkotte weiß er, wie er sich, sein Auto und (wenn es sich ergibt) seine Lieben aus den von Migranten, Prolls und Zombies verseuchten Todeszonen in sichere Gefilde retten kann. Obwohl ein leiser Zweifel Herrn Sathom beschleicht: ein echter Service, diese Karte, an sich untypisch für Deutschland – womöglich dient das Buch einer ausländischen Verschwörung mit doppeltem Boden? Will die CIA (oder Bert?!) uns via Herrn Ulfkotte als getäuschter, bewußt mit Falschinformationen gefütterter Marionette in einen herbeigeredeten Bürgerkrieg treiben?

Aber na ja – sollte das Buch zur Folge haben, daß die ganzen protestantischen Prenzelyuppies aus Berlin wegziehen, weil hier vielleicht bald die Armen und die Migranten randalieren, würde das Herrn Sathom nicht einmal unzufrieden stimmen (doch was muß Herr Sathom sehen, auch Neukölln ist kurz vorm Überkochen – vielleicht sollte er doch endlich seinen Atombunker fertigbuddeln).

5 Kommentare zu „:: Seltsam? Aber so steht es im Katalog! (Verschwörungstheorien I)“

  1. Eine bessere Gliederung, weniger – sicher kluge aber im unmittelbaren Zusammenhang nicht unerlässliche – Einschübe und Straffung des Textes würden den Inhalt besser konturieren und die Abhandlung lesbarer machen.
    Vermutlich handelt es sich um eine Notizensammlung für ein Werk zur Definition des Literaturgenres der Verschwörungstheorie und ihrer Rolle und Wirkungen in der öffentlichen Debatte über drängende, von keiner Seite wirklich in jeder Hinsicht überzeugend beantwortete Fragen bzw. durch mehrere Fragen zusammenfassenden Themen

    1. Insgesamt stimme ich Dir durchaus zu, auch wenn mir nicht klar ist, inwieweit ausgerechnet Ranke-Graves dazu beigetragen haben soll, das „Matriarchat“ vom Ballast des Sagenhaften zu befreien. Ich empfehle übrigens bei Interesse das Werk „Männerphantasien“ von Klaus Theweleit, das, obwohl älteren Datums und teils chaotisch geschrieben und überbordend, einige interessante Beobachtungen zum Thema bereithält.
      Was die Eingangskritik betrifft, so ist der Text natürlich eine Polemik; man kann ihn als solche akzeptieren oder ablehnen, bzw. Polemik grundsätzlich für unzulässig halten, die von Dir befürchtete Wirkung bezweifle ich allerdings. Entstanden ist diese Polemik – wie andere in diesem Blog – aus der Überlegung heraus, allgemein gängige, medial verbreitete Klischees provokant aufzugreifen; beim Lesen Deiner Ausführungen scheint mir, daß sie – zumal ohne Erläuterung des theoretischen Hintergrunds, vor dem Du sprichst – außerhalb einer kleinen, ohnehin zustimmenden In-Group kaum Wirkung entfalten dürften. Das ist kein Mangel; ich arbeite jedoch einfach mit anderen Mitteln.
      Für den Hinweis auf Göttner-Abendroth bin ich dankbar und werde ihm nachgehen, möchte jedoch auch darauf hinweisen, daß sie wie Ranke-Graves nicht unumstritten ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Heide_G%C3%B6ttner-Abendroth#Kritik

    2. Da legst du den Finger in die Wunde; der Text ist zu lang, zu chaotisch, und entstammt einer Periode, in der ich kaum Zeit hatte, überhaupt zu bloggen, geschweige denn vernünftig zu straffen und redigieren. Ich plane immer mal wieder, das Thema erneut aufzugreifen und eingängiger zu gestalten, zumal ich zu einer geplanten Fortsetzung bisher nicht gekommen bin. Insgesamt bin ich wenig zufrieden damit, da geht einiges besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.