:: Abkackende Wahlplakate: Canto Secundo

Diesmal: The Unbelieveable Franziska

Puh, wen soll man bloß wählen? Vielleicht SPD? In Berlin kandidiert ja nicht nur der Olaf Scholz, sondern auch die Franziska Giffey, für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin nämlich.

Plakate zeigen Frau Giffey, wie sie vor der gammeligen Türe eines Altbau-Mietshauses sitzt, neben einem kernigen, tätowierten Urberliner, und mit seinem Wuschelhund spielt; oder wie sie, vielleicht in ihrer Mittagspause, spontan in das Ballspiel unschuldiger Kinder in irgendsonem Park eingreift. Eine Politikerin zum Anfassen, nah an den „kleinen Leuten“, nicht im Elfenbeinturm versteckt, sondern draußen auf der Straße. (Nebenbei, wie viele Elfen muß man eigentlich umbringen, um aus ihren Gebeinen einen Turm errichten zu können? Das ist doch pervers.)

In ihren stets ultrakonservativen, merkelhaftem Kostümchen und frisch lackierten Pumps wirkt sie dabei ein bißchen unglaubwürdig; irgendwie, als wären die Fotos vielleicht gestellt oder so, und als ob sie sowas in Wirklichkeit nie tun würde. Also jetzt nicht so, als wäre das tatsächlich passiert, während zufällig ein Fotograf dabei war. Na ja. Ist vielleicht nur ein böser Verdacht, aber ich kann mir nicht helfen (ich bin eben halt ein schlechter Mensch).

Oder es liegt daran, daß Frau Giffey insgesamt irgendwie unglaubwürdig wirkt. Ich meine, nicht in dem Sinn, daß man denkt „OH MEIN GOTT, ICH KANN ES NICHT GLAUBEN!“, wie man es beim Anblick Philip Amthors tut, sondern eher so „Njä, ich weiß nicht, irgendwie trau ich der nicht“. Vielleicht nur, weil mich dieses Business-Outfit bei meinem mißtrauischen Vorurteil gegen Leute erwischt, die so etwas tragen.

Also, versuchen wir, objektiv zu sein. Wofür steht Frau Giffey?

So. Aha. Und sonst?

Hm, okayyy. Aber war da nicht noch was?

Naja, gut … das ist nun inzwischen schon gar nicht mehr ungewöhnlich bei unseren „Leistunsgträgern“. Ein bißchen Geschummel bei der Doktorarbeit gehört da schon zum guten Ton. Ist quasi die Eintrittskarte in den Kreis der Macher-Elite. Ach nee warte die Masterarbeit auch … ? Ach so, nicht ganz.

Ja, hm, pfff … . Das klingt jetzt nicht alles schlecht. Also, was die politischen Positionen angeht, auch wenn ich nicht 100%ig auf der gleichen Linie wäre. Mal abgesehen davon, daß ich der SPD seit Schröder sowieso nichts mehr glaube. Aber diese Plakate, die sind echt ein Problem.

Ich schätze, wir erleben hier einen der typischen Fehlschläge, die man erzielt, wenn man nicht auf Inhalte setzt, sondern versucht, Kandidatïnnen ein bestimmtes Image zu verleihen, das dann irgendwie auch für ihre innere Haltung, und die zu erwartende Politik stehen soll – und wenn diese Person dann aber so gar nicht geeignet ist, dieses Image glaubhaft zu verkörpern. Bei manchen Politikerïnnen klappt das ganz gut, bei der Angela etwa, bei anderen nicht so, beim Armin zum Beispiel. Für der SPD ihrem Olaf funktioniert es, weil Eigenschaften, für die er anfangs belächelt wurde – eine gewisse Behäbigkeit, eine Aura des Langweilers – ihn so wirken lassen wie eine männliche Merkel-Variante, wie jemanden also, von dem eines nicht zu erwarten ist: Jeglicher Reformeifer, oder sonst eine Veränderung des Status Quo. Also genau das, was deutsche Wählerïnnen wollen.

Was auch nicht hilft, ist die Übertreibung. Politikerin begegnet zufällig im Park spielenden Kindern und macht mit, oder setzt sich zu einem vom Leben ausgezehrten Altbaubewohner in den Dreck? C’mon.

Witzig auch der auf den Plakaten zu findende Satz. Er lautet, immer wieder: Ganz sicher Berlin. Was soll das nun wieder heißen? Daß man sich ganz sicher in Berlin befindet, wenn man dieses Wahlplakat sieht? Daß Frau Giffey, auch wenn sie nicht gewählt würde, ganz sicher in Berlin bleiben wird (anders als einst Herr Weizsäcker wortbrüchigen Angedenkens)? Daß Berlin ganz sicher feststeht, also z.B. morgen noch da ist? Ist ja fast wie die Kernparole der Freien Wähler, die auch merkwürdig vage und nichtssagend bleibt.

Tja, wenn soll man wählen? Ich weiß immer noch nicht. Vielleicht doch wieder DIE PARTEI. Die sind wenigstens lustig. Obwohl, sie fordern ja jetzt, Nazis zu töten – aber das würden die doch bestimmt nicht wirklich machen, falls sie mal aus Versehen an die Macht kämen.

Oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..