Schlagwort-Archive: Genitalrasur

:: Nicht nur Leute ohne Abitur …

… bevorzugen inzwischen, anders als Rainald Grebe einst reimte, die Intimrasur.

Die Entfernung der Körperbehaarung ist längst Mainstream geworden; galt der Furor der Freunde statuenhafter Sterilität vor Jahren noch dem weiblichen Achselhaar, was zu einer völligen Beseitigung der verheißungsvollen kleinen Büsche aus dem öffentlichen Blick führte, übertrug er sich bald aufs Geschlechtsteil der Frau, und suchte sich endlich, nachdem auch dieser Rasen gemäht war, sein nächstes Betätigungsfeld – das männliche Körperhaar.

„Argumente“ für derlei Vorgehen fanden sich wohlfeile – vor allem hygienischer sollte das sein, und besser aussehen sowieso. Dummerweise scheint inzwischen zumindest die erste Behauptung infrage gestellt (Link NSFW). Ständige Intimrasur kann zu mikrofeinen Hautfissuren führen, unsichtbaren Rissen, die eine Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten erleichtern; in weniger extremen Fällen bedingt sie ständige Hautreizung, ggf. Ausschläge und andere Probleme.

Daher ein Artikel on popular request. Kürzlich entspann sich ein Dialog zwischen Herrn Sathom und einer Facebook-Freundin, in deren Verlauf er drauflos laberte, daß er so einige Theorien habe, woher die Popularität des enthaarten Genitals rühre; und fortfuhr, daß er sich aus Zeitgründen nicht darüber verbreiten wolle, aber vielleicht gelegentlich darüber bloggen würde. Da das dann auch angefragt wurde, hier nun das versprochene Elaborat. Weiterlesen

Advertisements